Selbstbildnis 1948
1948, Öl/L, 74 x 57 cm, Centre Pompidou/Paris

Was Boeckl darzustellen beschloß, in jener Zeit, in der er sich seiner selbst entzog, ist der griechische Prosopon - "Maske" und "Gesicht" zugleich - durch welche der Mensch sich, im Herzen des Elends und des Zusammanbruchs seines Seins als "Persona", Rolle und Mensch zugleich eingerichtet hat, der fähig ist, uns zu befragen und anzustarren, nachdem er seine Identität nach all dem Unheil wiedergefunden hat.

(Jean Clair, Direktor Picasso Museum/Paris)